Mit einem verdienten 4:1 Auswärtserfolg verabschiedet sich der SV 08 Wildenau in die Winterpause. Bei nasskaltem Herbstwetter erspielte sich die Mannschaft von Falk Maschke schon in der Anfangsphase zahlreiche Chancen nutzte aber erst einen Strafstoß von Daniel Schäfer nach rund 20 Minuten zur Führung. Sebastian Weede war im Strafraum gefoult worden als er eine Flanke von David Leder verarbeiten wolle. Das zweite Tor viel dann nach einer Ecke von Oliver Weede per Kopf durch Christian Mädler nach der Pause. Für Unsicherheit sorgte dann der Anschlusstreffer nach einem Abwehrpatzer von Müller. Das 3:1 durch ein Eigentor und das 4:1 durch Spielführer Sebastian Reinhardt sorgten aber letztlich für die Entscheidung.

Die Reserve war Spielfrei.

Am 16. März 2014 geht es dann zuhause gegen Muldenhammer weiter. Bis dahin wünscht der SV 08 Wildenau seinen Mitgliedern und Fans sowie deren Angehörigen eine schöne Winterpause.

Am vergangenen Freitag fand die zweijährliche Vorstandsitzung statt. Neben der aktuellen sportlichen Situation der einzelnen Mannschaftsteile wurde in der Rede von Uwe Schwarz natürlich auch der Sportplatzbau und damit verbundene Fortschritte und Probleme angesprochen. Insgesamt hat der Verein 1210 Stunden an Eigenleistung investiert, verteilt auf den Platz und das neu errichtete Sanitärgebäude. Besonderer Dank ging neben den Mitglieder die sich besonders engagierten Mitgliedern und den externen Helfern, hier besonders dem Wildenauer Tiefbau und der Feuerwehr Wildenau. Höhepunkte des Vereinslebens war natürlich das Sommerfest bzw. die 600 Jahr Feier in diesem Jahr. Diese Institution sei als stimmungsvolles Fest nicht wegzudenken. Sportlich wird weiterhin versucht eine gute und solide Jugendarbeit zu leisten, da diese die Grundlage für erfolgreiche Herrenmannschaften bildet. Außerdem ist der Verein trotz der Belastung durch den Sportpatzbau finanziell stabil, so dass die Mitgliedsbeiträge sowie Eintrittsgelder gleich bleiben. Der Service rund um die Spiele soll nach Möglichkeit ausgebaut werden.

Am Ende kam es zu den Abstimmungen. Hierbei wurde zum einen der Vorstand entlastet und anschließend auch im Amt bestätigt. Beide Entscheidungen waren einstimmig.

 

Tino Wolf, Andre Riedel, Carmen Mädler, Uwe Schwarz, Ralf Reinhardt

 Tino Wolf, Andre Riedel, Carmen Mädler, Uwe Schwarz, Ralf Reinhardt 

Die Reserve hat auch im zwölften Spiel die weiße Weste gewahrt und hat somit alle zwölf Spiele der Hinrunde gewonnen. Auch wenn es diesmal knapper war als zuletzt. Mit 2:1 siegte man em Ende eines intensiv geführten Spiels, bei dem die Heimmannschaft mitunter etwas überhart zu Werke ging, für den Schiedsrichter aber scheinbar noch nicht hart genug. Nach der 2-Tore-Führung durch Liebehentschel und später Andreas Müller nach rund einer halben Stunde hatte die Mannschaft noch weitere zahlreiche Gelegenheiten das Ergebnis auszubauen, lies diese aber ungenutzt, stattdessen bekam man noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Auch nach der Pause gab es noch zahlreiche Möglichkeiten für Wildenau doch am Ende blieb es beim knappen 2:1 Sieg.

Ähnlich überlegen wenn auch mit umgekehrten Ergebnis spielte anschließend die Erste Mannschaft. Trotz klarer Feldvorteile und der Führung durch einen sehenswerten Treffer von Rico Maschke reichten fünf Minuten Tiefschlaf direkt nach der Pause aus um den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen. Ellefeld musste sich der Hilfe des Unparteischen bedienen, der durch lautstarke Zurufe zum Teil fragwürdige Entscheidungen traf. Dem Führungstor gingen gleich zwei zumindest zweifelhafte Standardsituationen voraus. Letztlich muss der Kopfball nach der Ecke aber von der Abwehr geklärt werden. Trauriger Höhepunkt war dann die glatt Rote Karte kurz vor Schluss gegen Jens Großer. Gelb wäre da vertretbar gewesen, da Großer zwar letzter Mann aber es keine klare Torchance war. Großer hatte zuvor schon unberechtigterweise Gelb gesehen nachdem ein Ellefelder Spieler ihm in die Seite gesprungen war. Diese Karte kommentierte Hoyer mit den Worten „Für Rot hat es nicht gereicht.“ Die konnte er ja später nachreichen. Unterm Strich drei verlorene Punkte, die Wildenau aber mit etwas mehr Cleverness auch geholt hätte.

Nicht damit es zu kurz kommt. Aber die Reserve ist Herbstmeister mit der maximalen Punktzahl.
Herzlichen Glückwunsch Jungs

Ein Interview mit Tino Rex dem Trainer der Mannschaft gibt es auch zu lesen: *klick mich*

Ohne einen einzigen Punkt musste die TSG Brunn am 12. Spieltag die Heimreise  aus Wildenau antreten. Während die Reserve ihre Siegesserie fortsetzte und mit 3:0 (0:0) den elften Sieg im elften Spiel einfuhr, siegte die Erste Mannschaft überraschend deutlich mit 6:1 (3:0). Je zweimal erfolgreich waren Rico Maschke und Michael Döhler. Jens Großer mit einem direkt verwandelten Freistoß und Peter Stark sorgten für die anderen Treffer. In der Reserve trafen Marziniak und Mühlig nach Ecken von Polster und zum Schluss noch Christopher Reinhardt.

Nächste Woche endet mit dem Spiel in Ellefeld bereits die Hinrunde und auch da hoffen beide Mannschaften wieder auf eure Unterstützung

FinalA

Search

Anmelden