Deutlicher Sieg gegen Muldenhammer; Siegesserie der Reserve gerissen


Mit einem deutlichen 1:5 (0:3) Sieg hat der SV 08 Wildenau sein Auswärtsspiel gegen den SV Muldenhammer gewonnen. Zuvor verlor die Reserve nach zuletzt sechs siegreichen Spielen mit 2:1 (1:0).

20 P1100208

Bei extrem wechselhaften Bedingungen, strahlendem Sonnenschein folgte auf Schneeschauern und umgekehrt, fanden die Spiele gegen den SV Muldenhammer in Hammerbrücke statt. Nachdem der Aufstieg aus dem Tabellenkeller zuletzt mit dem Unentschieden zuhause gegen Brunn und der Niederlage in Plauen etwas ins Stocken kam, präsentierte sich die Mannschaft hier wieder von ihrer besseren Seite. Von Beginn an wurde der Gegner aggressiv angelaufen und so zu Fehlern gezwungen, auch kamen die Pässe präziser an als noch in der Vorwoche. Folgerichtig erarbeitete sich die Mannschaft schnell Chancen und bereits nach sieben Minuten kann Michael Wolfram eine Flanke zur Führung verwandeln. Von Muldenhammer kam auch nach diesem Rückstand nicht viel denn Wildenau ließ den Gegner kaum zum Spielen kommen. Noch bevor eine halbe Stunde gespielt ist trifft Christian Mädler per Kopf zur 2:0 Führung. Sebastian Reinhardt erhöht vor der Pause sogar noch auf 3:0.

20 P1100330

Eigentlich ist der Sack damit zu. Von Muldenhammer kam bisher kaum ein gefährlicher Angriff, dazu stand die Abwehr zu sicher, Schlussmann Marcel Arnold musste kaum eingreifen. Dennoch bleib Wildenau spielbestimmend und wollte den Gastgeber nicht zum Zug kommen lassen. Und nach 51 gespielten Minuten machte Erneut Reinhardt den Deckel drauf und erhöhte per Kopf auf 4:0. In der Folge ließ die Mannschaft nichts anbrennen und domminierte das Spiel. Viele Chancen spielte man sich nicht mehr heraus aber bei dem Spielstand war dazu auch keine große Notwendigkeit gegeben. Kurz vor dem Ende gab es noch eine Sehenswerte Aktion zwischen Sebastian Reinhardt un dem zuvor eingewechselten Sebastian Weede. Reinhardt bedient Weede der dann aus kurzer Distanz zum 5:0 aus Wildenauer Sicht abschließt.

20 P1100453

Kurios wurde es dann kurz vor dem Abpfiff. Tony Wappler klärt einen Ball an der Grundlinie sauber zur Ecke, der Spieler des SV Muldenhammer fällt über den am Boden liegenden Wappler. Kein Foul, was auch von der Heimmannschaft so gesehen wurde aber Schiedsrichter Lutz Gutjahr pfeift und zeigt auf den Punkt. Für das angebliche Foul erhält Wappler noch die gelbe Karte. Nur leider war das vermeintliche Foul gut zwei Meter außerhalb des Strafraums, es hätte also Ecke geben müssen. Tobias Frank war es egal und er verwandelte den geschenkten Strafstoß sicher zum Ehrentreffer. 5:1 der Endstand. Für das nächste Spiel muss man sich etwas gedulden. Am 8.5. kommt Merkur Oelsnitz nach Wildenau.

20 P1100467

Ihre Siegesserie fortsetzen wollte auch die Reserve. Nach etwas holprigen Start in die Saison konnte man zuletzt sechs Siege in Folge feiern und schob sich so bis auf vier Punkte an die Spitze heran. Das Hinspiel endete 3:3 und wurde in einer 8 gegen 8 Besetzung durchgeführt. Und auch diesmal waren in Wildenau nicht alle Mann an Bord. Beim gastgebenden SV Muldenhammer schon. So startete man also mit 11 gegen 10. Trotzdem hatte Wildenau den besseren Start. Durch den Anstoß in Ballbesitz kam auf der rechten Seite Andreas Müller in Position zum Flanken. Unbedrängt vom Gegner hätte dort Sascha Klobe nach wenigen Sekunden die Führung machen müssen, aber sein Kopfball ging gut zwei Meter am Tor vorbei. Wenige Minuten danach war es erneut Müller der aus zentraler Position zum Schuss kam, der Ball aber berührte nur die Querlatte und ging über das Tor. Der Schuss von Markus Gündel wiederum nur weniger Minuten später ging dann knapp neben das Tor. Der Gastgeber brauchte etwas um ins Spiel zu kommen. Die Partie verflachte danach allerdings und große Tormöglichkeiten auf beiden Seiten blieben aus. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erzielte Muldenhammer dann doch die Führung. Ein fast schon Sonntagsschuss von Martin Seidel ins linke obere Eck kann Kevin Liebehentschel nicht erreichen.

20 P1100127

Durch diesen Rückstand wurde innerhalb der Mannschaft gewechselt. Liebehentschel ging nun in den Sturm und Klobe ins Tor. Ziel sollte es sein noch einmal neuen Schwung ins Angriffsspiel zu bringen. Leider erfüllte sich diese Hoffnung nicht. Die Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und lies auch nicht viele Chancen zu. Bis zur 69. Als Klobe einen ansich harmlosen Ball nur abklatschen lies und Daniel Frank sich mit dem 2:0 bedankte. Bis zum Ende passierte dann nur noch wenig, bis Andreas Müller in der 87. Minute einem schon geklärten all nachsetzt und zumindest den Ehrentreffer erzielt. Unterm Strich eine unglückliche Niederlage, die bei voller Mannschaftsstärke sicherlich vermeidbar gewesen wäre. Für die Reserve müssen sich die Fans noch bis zum 21.5. gedulden bis es zum nächsten Spiel kommt. Dann reist Wildenau zum Reichenbacher FC III.

20 P1100144

 

Search

Anmelden