Deutliche Siege gegen Pfaffengrün


Trüb war nicht nur das Wetter am vergangenen Sonntag sondern trübe waren auch die Aussichten vor dem 16. Spieltag für den SV 08 Wildenau. Tabellenplatz 11, ebenso viele Punkte, erst ein Heimspiel gewonnen und zuletzt spielerisch selten überzeugt und auch das Tor zu selten getroffen. Und nun kam mit der SG Pfaffengrün ein Gegner, der im Falle einer erneuten Niederlage an Wildenau vorbeiziehen könnte.

15 P1090346

Wie schon in den letzten Partien versuchte man schnell Druck aufzubauen. Anders als zuvor kam dabei aber auch die Unterstützung aus dem Mittelfeld. Die Gegenspieler wurden früh attackiert und es wurde immer wieder versucht schnell in die Spitze zu spielen. Die hochstehende Abwehr der Gäste wirkte nicht sattelfest und auch der Schlussmann stand sehr weit vor dem Kasten. Der Druck zeigte Wirkung. Einen Angriff konnte Oliver Weede zur frühen Führung in der 12. Minute zur Führung nutzen. Das Tempo wurde aber weiter hoch gehalten um Pfaffengrün nicht ins Spiel kommen zu lassen. In der 21. Minute legte Sebastian Reinhardt zum 2:0 nach und erhöhte dann in der 36. Minute sogar noch auf eine beruhigende 3:0 Führung. Hier machte sich das sehr hohe Stehen des Torwarts und der Abwehr besonders bemerkbar. Einen steilen Pass in die Spitze konnte die Abwehr nicht unterbinden und Reinhardt war frei durch und der Torwart an der Strafraumgrenze stehend konnte dann auch nicht mehr viel machen außer sich umspielen zu lassen.

15 P1090352

Nach der Pause wurde es zunächst etwas ruhiger. Wildenau war weiterhin spielbestimmend aber Chancen ergaben sich zunächst nicht. Pfaffengrün konnte das aber nur bedingt zu seinem Vorteil nutzen. In der 66. Minute musste der Torschütze zum 1:0 Oliver Weede aufgrund einer Verletzung den Platz verlassen, für ihn kam David Leder. Erst nach rund einer Stunde wurde das Tempo wieder etwas verschärft und wieder war es Reinhardt, der in der 70. Minute zum 4:0 traf. Fünf Minuten später legte er nach und traf dann zum insgesamt vierten Mal an diesem Tag zum 5:0. Von Paffengrün kam da schon nichts mehr und man hatte sich mit der Niederlage abgefunden. Kurz vorher war noch Toni Raabe für Jens Großer gekommen und später kam dann noch Christian Mädler für Michael Wolfram, der drei Vorlagen lieferte, auf den Platz. Den Schlusspunkt setzte Michael Döhler in der 83. Minute zum 6:0 Endstand.

Fazit: Eine in allen Teilen verbesserte Mannschaft besiegte einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf völlig verdient mit 6:0

Schon im Spiel vorher gab es für die Zuschauer eine Menge Tore zu bewundern. Die Tabellensituation ist hier für den SV 08 Wildenau nicht so dramatisch aber als Vorjahresstaffelsieger möchte man auch nicht im Mittelfeld landen am Ende der Saison. War die Partie am Anfang noch recht ausgeglichen entwickelte sie sich bald zu einer Art Einbahnstraßenfußball. Die erste Chance im Spiel hatten noch die Gäste, die sie aber nicht verwerten konnten. Danach war Wildenau eigentlich fast nur im Angriff. Besonders Peter Tauscher wirbelte am Anfang fast ungebremst im Gästestrafraum. Folgerichtig erzielte er auch das erste Tor in der 13. Minute. Es folgten Sven Polster mit dem 2:0 in der 16. Minute und Marcus Gündel zwei Minuten später zum 3:0. Wehrmutstropfen in der ersten Hälfte war eine wieder aufgebrochene Verletzung bei Oliver Buchhold, der den Platz bereits nach 16 Minuten wieder verlassen musste. Für ihn kam Eric Mädler ins Spiel. Fünf Minuten nach dem 3:0 war es wieder Peter Tauscher, der das 4:0 markierte. Unterbrochen wurde der Torjubel nur kurz durch den Anschlusstreffer von Toni Kadner in der 26. Minute zum zwischenzeitlichen 4:1. Es dauerte immerhin zehn Minuten bis erneut Sven Polster zum 5:1 traf. Peter Tauscher legte dann in der 39. Minute noch zum 5:1 Halbzeitstand nach.

15 P1090297

Kurz nach der Pause traf Markus Schüler für die Gäste zum 5:2, doch die Hoffnung auf eine Wende währte nicht lange, denn in der 63. Minute stellte Christian Schwarz den alten Abstand wieder her und erhöhte ihn knapp zehn Minuten später sogar noch auf 8:2. Nachdem er zuvor schon den Pfosten getroffen hatte, nutzte Sascha Klobe in der 77. Minute eine Unsicherheit des Pfaffengrüner Schlussmanns. Martin Hamann hatte aus knapp 30 Metern einfach mal abgezogen, Rainer Kirschner hielt den Ball nicht fest und Klobe stolperte den Ball über die Linie zum 9:2. Daniel Billen erhöhte dann noch auf 10:2 bevor Marco Schneider mit dem dritten Pfaffengrüner Treffer den Schlusspunkt in der 90. Minute setzte.

15 P1090301

Search

Anmelden