„Geile“ Spiele in Ellefeld


Vor dem Spiel war Ellefeld Zweiter der Tabelle und der SV 08 Wildenau Zehnter. Ellefeld hatte die Chance bei einem Sieg zumindest für eine Nacht die Tabellenspitze zu übernehmen. Und das Hinspiel endete mit 4:0 für Ellefeld und zum wiederholten Male musste die Mannschaft zum vorherigen Spiel umgestellt werden. Und auch bei der Reserve musste man fast schon mit einer Not-Elf antreten. Die Vorzeichen waren also nicht die Besten für Wildenau. Am Ende gab es aber sieben mal Grund zum Jubeln für Wildenau.

16 P1090403

Doch schon in den ersten Minuten zeigte sich, dass Wildenau die Leistung aus der Vorwoche (6:0-Sieg über Pfaffengrün) bestätigen möchte und man sich auf dem Ellefelder Ausweichplatz nicht versteckt. Chancen gab es in der ersten Hälfte auf beiden Seiten, die etwas besseren allerdings für Wildenau, wenn man von dem Lattentreffer durch Max Schubert absieht. Eine strittige Szene hätte auch mit einem Strafstoß für Wildenau geahndet werden können. Nach einer halben Stunde verletzte sich Abwehrspieler Jens Großer. Für ihn kam Kevin Liebehentschel, der zuvor schon in der Reserve zwischen den Pfosten stand und nun in der Offensive seinen Platz fand. Am Ende der Halbzeit stand es trotz engagiertem Bemühen beider Mannschaften noch 0:0.

16 P1090702

Nach fünf Minuten der zweiten Hälfte bringt Oliver Müller aus dem Mittelfeld heraus einen langen Ball über die Abwehr zum gestarteten Kevin Liebehentschel, der aus ungefähr elf Metern ins lange Eck abzieht und dem Ellefelder Schlussmann Rene Jürgens keine Chance lässt. Nur drei Minuten später bringt Liebehentschel selbst aus dem Mittelkreis einen langen Ball zu Andreas Müller. Der nimmt an der Strafraumgrenze den Ball mit der Brust an, dreht sich und wird dann aber beim Versuch des Schusses von Jens Ebersbach gefoult. Schiedsrichter David entscheidet aber auf Vorteil, da der Ball zum über Rechts gestarteten Michael Wolfram geht. Der beendet seine Torflaute mit seinem vierten Saisontreffer und erhöht auf 2:0 für Wildenau. In der Folge werden die Gastgeber hektischer in ihren Aktionen und es ergeben sich Möglichkeiten zum Kontern, die allerdings nicht genutzt werden. Aber auch Ellefeld erarbeitet sich einige Möglichkeiten, die aber entweder überhastet abgeschlossen oder von der Abwehr geklärt wurden oder im Fall der Fälle am gut aufgelegten Schlussmann Frederick Arndt endeten. Ein Foul an Sebastian Weede im Strafraum führt wieder zu heftigen Diskussionen aber nicht zu einem Strafstoß. Ebenfalls für Diskussionen sorgte der Zusammenprall zwischen Liebehentschel und Schiedsrichter David, der kurze Zeit am Boden liegen blieb, das Spiel aber fortsetzen konnte.

16 P1090603

16 P1090702

In der 73. Minute kommt Christian Schwarz für Andreas Müller und der schließt einen Konter kurz nach seiner Einwechslung zum 3:0 ab. Sebastian Weede geht über rechts durch und flankt den Ball in die Mitte wo Schwarz unbedrängt einschieben kann. In seinem Rücken wäre auch noch Liebehentschel gestanden. Die Abwehr von Ellelfeld war in diesem Fall praktisch nicht mehr vorhanden. Acht Minuten vor Schluss leitet Phillip Schöniger einen Angriff im Mittelfeld ein, spielt Doppelpass und geht nahezu ungehindert durch die Abwehr durch und kann so zum 1:3 Anschlusstreffer abschließen. Soweit die geniale Seite des Fußballers Schöniger. Beim Versuch den Ball aber wieder schnell zum Mittelkreis zu bringen stößt Schöniger den Wildenauer Schlussmann Arndt einfach um. Schiedsrichter David bleibt nichts anderes übrig als Schöniger mit Rot vom Platz zu stellen. So bleibt die Aufholjagd der Ellefelder aus. In der Nachspielzeit bringt Schwarz eine Flanke von der rechten Seite sofort wieder in die Mitte auf den dort wartenden Liebehentschel und der schließt mit seinem zweiten Tor freistehend ins kurze Eck zum 4:1 Endstand ab.

16 P1090713

Der Wiederanpfiff ist auch der Schlusspfiff und großer Jubel unter den Spielern zeigt wie wichtig dieser Sieg für die Mannschaft war.

Jubel gab es am Ende auch im Spiel zuvor der Reservemannschaften auf Wildenauer Seite. Auch hier musste vor der Partie wieder umgestellt werden. Im Tor stand nach einem halben Jahr Verletzungspause Kevin Liebehentschel und Dirk Eismann gab auf der rechten Abwehrseite nach zwei Jahren sein Comeback. Nach einer kurzen Abtastphase gelingt Wildenau nach rund zehn Minuten der erste Torabschluss, der aber noch zur Ecke geklärt wird. Diese Ecke wird von Marcus Gündel getreten und scharf vors Tor gebracht. Ronny Marziniak steigt am Höchsten und köpft den Ball unhaltbar ins kurze Eck. Die frühe Führung für Wildenau und auch in der Folge ist Wildenau dem zweiten Tor näher als Ellefeld dem Ausgleich. Dennoch dauert es bis kurz vor die Halbzeitpause als Spielführer Daniel Billen einen Freistoß direkt verwandelt und auf 2:0 erhöht.

16 P1090537

Ellefeld schöpfte kurz nach der Pause noch einmal Hoffnung nach dem Anschlusstreffer durch Julian Popp, der nach einem Freistoß kurz vor dem Strafraum traf. Aber die Wildenauer Mannschaft gab nicht auf. Durch eine Verletzung von Peter Tauscher war die Offensive geschwächt. Tauscher hielt aber bis zum Ende durch, da auch keine Wechselspieler zur Verfügung standen. Richtig zwingende Chancen erspielte sich Ellefeld aber nicht, da die Abwehr um Michael Forner bis zum Schluss sicher stand. Rund fünf Minuten vor dem Ende gab es noch einmal eine Ecke für Wildenau. Zum dritten Mal trat Marcus Gündel an und zum zweiten Mal fand er einen Abnehmer in der Mitte. Dieses Mal war es Hergett der den Ball mit dem Hinterkopf erwischte und ihn so über den Torwart hinweg ins lange Eck köpfte. 3:1 der Endstand und damit der vierte Sieg in Folge.

Search

Anmelden