Steinbergpokal 2012


 MannschaftPunkteTore:Gegentore
1.SV GW Wernesgrün910:4
2.Chyše65:2
3.SV 1908 Wildenau35:5
4.SV Londa Rothenkirchen02:11

Der Ball rollt wieder. Zum Saisonauftakt bat der SV Londa Rothenkirchen zum Steinbergpokal und der SV 08 erreichte dabei den dritten Platz, hinter dem Erstplatzierten Grün-Weiss Wernesgrün und der Mannschaft aus Chyše. Bei nass-kaltem Wetter gab es zum Teil hitzige Duelle wie es sich für Derbys gehört. Allzu grobe Fouls blieben aber zumeist aus. Der gastgebende SV Londa Rothenkirchen musste sich punktlos mit dem letzten Platz zufrieden geben. "Der spielerische Wert ist natürlich relativ gering. Die Mannschaft hat nicht trainiert trotzdem hatten wir uns natürlich mehr erhofft. Wir nutzen es auch um die Neuzugänge zu testen. Sebastian Weede stand heute das erste mal im Tor und hatte eigentlich nichts zu halten gehabt und mit Peter Stark haben wir in de Offensive auch einen Neuen, der sich aber noch mit der Mannschaft abstimmen muss." schätzte Uwe Schwarz das Turnier ein. Zu einem ähnlichen Ergebnis kam Joachim Müller, der die Mannschaft beim Turnier ersatzweise betreute: "Aus der Kalten war das ganz gut und wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre auch mehr drin gewesen."

Während Wildenau im ersten Spiel gegen Londa Rothenkirchen in den 2 mal 20 Minuten zum Teil hoch überlegen agierte, wurden sie im zweiten Spiel gegen Chyše zweimal eiskalt bestraft. Aus den beiden einzigen Chancen machten die Gäste aus Tschechien zwei Tore. Ebenso unglücklich unterlag die Mannschaft im dritten Spiel gegen Wernesgrün. Der frühen Führung durch Sebastian Reinhardt folgte noch das vermeintliche 2:0 durch Sebastian Mädler, das aber wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Im Gegenzug erzielte Wernenesgrün mit seiner ersten Chance den Ausgleich um kurz danach mit einem sehenswerten Distanzschuss das Spiel zu drehen. In der zweiten Hälfte folgte dann noch das 1:3 durch eine verunglückte Rettung durch den eingewechselten Denis Leder, der Ball wäre aber auch so ins Tor gegangen. Kurz vor Schluss gab es nocheinmal Aufregung nach einem heftigen Einsteigen des Wernesgrüner Torwarts gegen den heranstürmenden Oliver Weede. Der anschließende Freistoss brachte aber nichst ein und so stand es am Ende 3:1 für Wernesgrün.

Damit ist der SV hinter dem Klassenhöheren Grün-Weiss Wernesgrün die zweite Kraft am Steinberg. Nächste Woche Mittwoch ist dann Trainingsauftakt und am Sonntag 29.07.2012 gibt es ein Trainingsspiel in Stützengrün.

120721 steinbergpokal

120721 steinbergpokal2

Search

Anmelden