Saisonrückblick 2014/15 (Teil 1)


Mitreißende Spiele, knappe Ergebnisse, fragwürdige Entscheidungen und ärgerliche Punktverluste – Die Saison 2014/15 hatte von allem etwas.

Saisonauftakt in WeißensandLos ging die Saison am 16. August beim Aufsteiger VSG Weißensand. Und trotz zweier Gegentore entwickelte sich das Spiel zum erwartet leichten Aufgalopp. Rico Maschke in der 7. und Oliver Weede in der 38. Minute sorgten für eine 2:0 Führung. Der vorrübergehende Anschlusstreffer nach Wiederbeginn lag in der mangelnden Konzentration in der Mannschaft und der Klasse des gegnerischen Angreifers. Wildenau bleibt die spielbestimmende Mannschaft macht aus seiner Überlegenheit aber zu wenig Tore. Dem dritten Tor durch Treibl folgt nach nichtgeahndetem Foul an Maschke der erneute Anschluss zum 2:3 durch Behlau. Erst Reinhardt und in der Schlussminute Schäfer per Foulelfmeter machen den Deckel drauf und sichern dem SV 08 die ersten drei Punkte in der Saison. Zum Heimspielauftakt kommt mit der TSG Brunn ein Kandidat für die vorderen Plätze zu Besuch. Davon merkt man im Spiel allerdings nicht viel. Bis zur Pause schießen Treibl, Reinhardt, Döhler und Maschke eine 4:1 Führung heraus, die Treibl und Döhler mit jeweils zwei Toren in der zweiten Halbzeit sogar auf den 8:2 Endstand erhöhen. Die überzeugende Leistung bringt am Ende des Spieltages Platz 1 in der Tabelle. Leider ist es für den Rest der Saison die einzige Tabellenführung die sich Wildenau erarbeitet. Denn im nächsten Spiel muss der SV 08 zu einem weiteren Favoriten für den Staffelsieg, dem Reichenbacher FC. Und die Gastgeber begannen stürmisch. Innerhalb der ersten 20 Minuten wurde eine 3:0 Führung herausgeschossen. Der zwischenzeitliche Anschluss zum 3:1 durch Treibl brachte keine Wende und noch vor der Pause wurde der 4:1 Endstand hergestellt. Es sollte nicht die letzte Auswärtsniederlage in der Saison bleiben.

1415 treuenDie Heimspiele liefen im Allgemeinen erfreulicher, wenn auch nicht immer problemlos. So war das vierte Spiel sehr umkämpft und stand lange auf der Kippe. Gegen die spielstarken Rotschauer schaffte es die Mannschaft dennoch das entscheidende Tor zum 4:3 in Unterzahl kurz vor Schluss durch Oliver Weede zu erzielen. Zuvor reichte auch die zwischenzeitliche 3:1 Führung nicht um das Spiel zu beruhigen. Nach dieser kämpferisch überzeugenden Leistung kamen nun Gegner aus der unteren Tabellenhälfte und man durfte sich berechtigte Hoffnung auf einfache Punkte machen. Zunächst reiste man nach Pfaffengrün, die zu diesem Zeitpunkt erst zwei Unentschieden auf dem Konto hatten. In einer äußerst schwachen Partie unterlag man am Ende mit 0:1. Auch das Spiel zuhause gegen den Tabellenletzten aus Muldenhammer war spielerisch eine Enttäuschung. Am Ende kam man zu einem glücklichen 1:1 Unentschieden durch ein Strafstoßtor. Besser wurde es auch im folgenden Auswärtsspiel bei den bis dahin auch eher enttäuschenden Treuenern nicht. Kaum Chancen aus dem Spiel heraus, kaum gelungene Spielzüge und am Ende ein Fehlpass aus der Abwehr heraus in die Füße der gegnerischen Angreifer. Nach dieser 0:1-Niederlage fand sich Wildenau auf dem 8. Tabellenplatz wieder – die schlechteste Platzierung in dieser Saison.

Zum nächsten Heimspiel kam dann mit dem BW Rebesgrün ein sogenannter „Aufbaugegner“. Und die Mannschaft versuchte nach drei sieglosen Spielen etwas gutzumachen. Von Beginn an mit Zug zum Tor dauerte es dennoch bis kurz vor die Pause um in Führung zu gehen. Am Ende stand es 3:1. Das Hochgefühl hielt allerdings nur eine Woche, da man in am kommenden Spieltag eine 4:0-Klatsche in Ellefeld gegen den damit neuen Tabellenführer verdauen musste. Es bleibt dabei, dass der SV 08 Wildenau auswärts wenig reißt. Zum Glück kamen danach bis zum Beginn der Winterpause nur noch ein Auswärtsspiel und vier Heimspiele. Und gegen Eintracht Auerbach, Rempesgrün, MorgenrötheRautenkranz und im Rückspiel gegen Weißensand gelangen vier Siege mit je zwei Toren Unterschied. (jeweils 3:1; gegen Morgenröthe-Rautenkranz 2:0). Unterbrochen wurde diese Siegesserie nur von einer Punkteteilung in Bergen (1:1).

Das Jahr fand also mit 13 Punkten aus fünf Spielen einen erfolgreichen Ausklang und nach dem Zwischentief und unnötigen Punktverlusten fand man sich auf Platz 6 wieder mit 34 Toren und 23 Gegentoren wieder. Besonders die Heimstärke war beindruckend. Nur ein Unentschieden und ansonsten Siege standen den mageren Auftritten in der Fremde gegenüber, wo man nur 4 Punkte holen konnte. Wie die restlichen zwölf Spiele liefen erfahrt ihr im zweiten Teil des Saisonrückblicks 2014/15.

Search

Anmelden