Reserve mit der perfekten Hinrunde, Erste unterliegt Ellefeld


Die Reserve hat auch im zwölften Spiel die weiße Weste gewahrt und hat somit alle zwölf Spiele der Hinrunde gewonnen. Auch wenn es diesmal knapper war als zuletzt. Mit 2:1 siegte man em Ende eines intensiv geführten Spiels, bei dem die Heimmannschaft mitunter etwas überhart zu Werke ging, für den Schiedsrichter aber scheinbar noch nicht hart genug. Nach der 2-Tore-Führung durch Liebehentschel und später Andreas Müller nach rund einer halben Stunde hatte die Mannschaft noch weitere zahlreiche Gelegenheiten das Ergebnis auszubauen, lies diese aber ungenutzt, stattdessen bekam man noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Auch nach der Pause gab es noch zahlreiche Möglichkeiten für Wildenau doch am Ende blieb es beim knappen 2:1 Sieg.

Ähnlich überlegen wenn auch mit umgekehrten Ergebnis spielte anschließend die Erste Mannschaft. Trotz klarer Feldvorteile und der Führung durch einen sehenswerten Treffer von Rico Maschke reichten fünf Minuten Tiefschlaf direkt nach der Pause aus um den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen. Ellefeld musste sich der Hilfe des Unparteischen bedienen, der durch lautstarke Zurufe zum Teil fragwürdige Entscheidungen traf. Dem Führungstor gingen gleich zwei zumindest zweifelhafte Standardsituationen voraus. Letztlich muss der Kopfball nach der Ecke aber von der Abwehr geklärt werden. Trauriger Höhepunkt war dann die glatt Rote Karte kurz vor Schluss gegen Jens Großer. Gelb wäre da vertretbar gewesen, da Großer zwar letzter Mann aber es keine klare Torchance war. Großer hatte zuvor schon unberechtigterweise Gelb gesehen nachdem ein Ellefelder Spieler ihm in die Seite gesprungen war. Diese Karte kommentierte Hoyer mit den Worten „Für Rot hat es nicht gereicht.“ Die konnte er ja später nachreichen. Unterm Strich drei verlorene Punkte, die Wildenau aber mit etwas mehr Cleverness auch geholt hätte.

Search

Anmelden