Niederlagenserie gestoppt – Punkt gegen Morgenröthe-Rautenkranz


Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge schaffte der SV 08 Wildenau am Sonntag zumindest ein 1:1 Unentschieden gegen den SV Morgenröte-Rautenkranz. Auch wenn dieser Punkt im Abstiegskampf eigentlich zu wenig ist, zeigte die Mannschaft doch Moral und den Willen sich nicht kampflos zu ergeben.

Von Beginn an war Wildenau die bestimmende Mannschaft und erarbeitete sich Chancen. Ein Freistoß von Jens Großer konnte vom Gästeschlussmann nicht mehr entscheidend abgefälscht werden und landete im langen Eck. Der Schiedsrichter verweigerte dem Treffer allerdsings die Anerkennung, da es sich um einen indirekten Freistoß handelte. Die Führung erzielten dann die Gäste nach einem Freistoß von der linken Seite. Der Ball wurde über die Mauer in den Strafraum geflankt und landete dort auf dem Kopf von Lukas Fickert der ihn ins lange Eck weiterleitete. Allerdings war hier die Abwehr nicht ganz auf der Höhe und hätte den Schützen auch ins Abseits stellen können. Die Freistoßentscheidung zuvor war allerdings falsch, da Jens Großer nicht Foul spielte sondern klar den Ball. Der SV 08 ließ sich davon aber nicht entmutigen und versuchte weiter Fußball zu spielen. Allerdings blieb die Chancenverwertung unterirdisch. Kurz vor der Pause hätte Michael Wolfram schon den Ausgleich erzielen könne. Nach einer Ecke der Gäste konnte der Ball geklärt werden und über wenige Stationen wurde der Ball in die Spitze befördert. Wolfram lief alleine aufs Tor zu rutschte aber im Moment des Schusses aus und so kam nur ein harmloser Kollerball heraus. Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Wildenau spielte und die Gäste versuchten mit Kontern und langen Bällen ihr Glück. Da bis auf den Fehler vor dem Gegentreffer die Abwehr aber sehr solide agierten kam dabei kaum etwas heraus. Christian Mädler spielte in der 66. Minute an der Strafraumgrenze den Ball, allerdings wertete der Schiedsrichter auch dies als ein Foulspiel und zückte dafür die Gelbe Karte. Da er aber bereits verwarnt war wurde Mädler mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Die zweite unglückliche Entscheidung des Unparteiischen, der auf der Gegenseite zuvor bereits ein klares Nachtreten gegen Sebastian Reinhardt nicht geahndet hatte. Der Freistoß selbst brachte nichts ein.

In Unterzahl schien die Chance auf einen Ausgleich gering doch bereits eine Minute später konnte Sebastian Reinhardt mit einem strammen Schuss ins lange Eck den Ausgleich erzielen. Zuvor war konnte der Schuß von Michael Döhler noch abgewehrt werden, landete aber direkt vor Reinhardts Füßen. Anscheinend waren die Gäste nun auch körperlich am Ende, denn trotz Überzahl konnten sie sich nicht mehr entscheidend befreien. Im Gegenteil ergaben sich immer wieder gute Möglichkeiten. So spekulierte Michael Wolfram bei einem Rückpass richtig und konnte sich den Ball schnappen, den Torwart umspielen und die Führung erzielen. Leider war der Winkel da schon zu spitz und der Ball ging erst an den Pfosten und kullerte dann auf der Torlinie entlang. Ähnlich erging es kurze vor Schluss auch dem eingewechselten Oliver Weede, dessen Schuss nach ähnlicher Vorarbeit knapp rechts am Tor vorbei ging.

So blieb es am Ende beim für die Gäste etwas glücklichen 1:1-Unentschieden. Die Leistung macht allerdings Mut auf bessere Ergebnisse.

Search

Anmelden