Die Reserve hat auch im zwölften Spiel die weiße Weste gewahrt und hat somit alle zwölf Spiele der Hinrunde gewonnen. Auch wenn es diesmal knapper war als zuletzt. Mit 2:1 siegte man em Ende eines intensiv geführten Spiels, bei dem die Heimmannschaft mitunter etwas überhart zu Werke ging, für den Schiedsrichter aber scheinbar noch nicht hart genug. Nach der 2-Tore-Führung durch Liebehentschel und später Andreas Müller nach rund einer halben Stunde hatte die Mannschaft noch weitere zahlreiche Gelegenheiten das Ergebnis auszubauen, lies diese aber ungenutzt, stattdessen bekam man noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Auch nach der Pause gab es noch zahlreiche Möglichkeiten für Wildenau doch am Ende blieb es beim knappen 2:1 Sieg.

Ähnlich überlegen wenn auch mit umgekehrten Ergebnis spielte anschließend die Erste Mannschaft. Trotz klarer Feldvorteile und der Führung durch einen sehenswerten Treffer von Rico Maschke reichten fünf Minuten Tiefschlaf direkt nach der Pause aus um den Spielverlauf komplett auf den Kopf zu stellen. Ellefeld musste sich der Hilfe des Unparteischen bedienen, der durch lautstarke Zurufe zum Teil fragwürdige Entscheidungen traf. Dem Führungstor gingen gleich zwei zumindest zweifelhafte Standardsituationen voraus. Letztlich muss der Kopfball nach der Ecke aber von der Abwehr geklärt werden. Trauriger Höhepunkt war dann die glatt Rote Karte kurz vor Schluss gegen Jens Großer. Gelb wäre da vertretbar gewesen, da Großer zwar letzter Mann aber es keine klare Torchance war. Großer hatte zuvor schon unberechtigterweise Gelb gesehen nachdem ein Ellefelder Spieler ihm in die Seite gesprungen war. Diese Karte kommentierte Hoyer mit den Worten „Für Rot hat es nicht gereicht.“ Die konnte er ja später nachreichen. Unterm Strich drei verlorene Punkte, die Wildenau aber mit etwas mehr Cleverness auch geholt hätte.

Ohne einen einzigen Punkt musste die TSG Brunn am 12. Spieltag die Heimreise  aus Wildenau antreten. Während die Reserve ihre Siegesserie fortsetzte und mit 3:0 (0:0) den elften Sieg im elften Spiel einfuhr, siegte die Erste Mannschaft überraschend deutlich mit 6:1 (3:0). Je zweimal erfolgreich waren Rico Maschke und Michael Döhler. Jens Großer mit einem direkt verwandelten Freistoß und Peter Stark sorgten für die anderen Treffer. In der Reserve trafen Marziniak und Mühlig nach Ecken von Polster und zum Schluss noch Christopher Reinhardt.

Nächste Woche endet mit dem Spiel in Ellefeld bereits die Hinrunde und auch da hoffen beide Mannschaften wieder auf eure Unterstützung

In einem umkämpften Spiel siegte die Erste  am Ende verdient mit 2:1 und feierte so nach ewigen Zeiten wieder einmal einen Dreier in Rebesgrün. Wie schon so oft gelang es der Mannschaft nicht seine Feldüberlegenheit auch in Torchancen umzusetzen. Rebesgrün versuchte es immer wieder mit langen Bällen und fast jedes Mal bekam die Abwehr damit Schwierigkeiten. In der 56. Minute war es soweit und der Auffällige Enrico Groß machte das 1:0 für Rebesgrün. In den folgenden Minuten gelang dem SV nur noch wenig bis er sich in der letzten Viertelstunde wieder aufraffte und schließlich für seinen Aufwand in der 83. Mit dem Ausgleich durch Oliver Weede belohnt wurde. Drei Minuten vor Ende der offiziellen Spielzeit setzte schließlich Kapitän Sebastian Reinhardt per Kopf den Ball ins Netz und sorgte für die unterm Strich nicht unverdiente Führung. Am Ende hätte das Ergebnis auch noch etwas höher ausfallen können.

Zuvor setzte die Reserve ein beeindruckendes Zeichen ihrer gegenwärtigen Stärke. Mit 11:0 Toren fegten sie die Gastgeber vom Platz. Sven Polster eröffnete den Torreigen mit einem Schuss an den Innenpfosten. Es folgten anschließend die beiden ersten von insgesamt je 4 Toren von Kevin Liebehentschel (0:2, 0:3, 0:5, 0:11) sowie von Christian Schwarz (0:4, 0:6, 0:7, 0:10). Zwischendurch erhöhten Sebastian Weede zum 0:8 und Daniel Billen zum 0:9.

Nächste Woche gilt es beide Erfolge auf eigenem Platz zu wiederholen wenn es gegen die Mannschaft vom VSC Reichenbach geht.

Beide Mannschaften konnten ihre Spiele am heutigen Sonntag für sich entscheiden. Zunächst gewann die Reserve ihr zehntes Spiel in Folge mit 5:2 und hat nun bereits 30 Punkte auf dem Konto. Anschließend gewann auch die Erste Mannschaft ihr Spiel mit 5:1.

Nach durchwachsenen Start zeigte die Reserve in der zweiten Halbzeit warum sie noch ungeschlagen ist. Fürhte man bis zum Pausenpfiff noch etwas glücklich durch Tore von Jörg Straka und Christian Mädler mit 2:1 konnten sich in der zweiten Hälfte zusätzlich noch Kevin Liebehentschel, Daniel Billen und kurz vor Schluss noch Christian Krebs in die Torschützenliste eintragen.

Die erste Mannschaft hatte zwei Doppeltorschützen. Zum einen Michael Döhler, der den Torreigen eröffnete und Oliver Weede der mit seinem zweiten Treffer kurz vor Schluss das Tore schießen beendete. Zwischendurch konnte auch Peter Stark seinen zweiten Saisontreffer erzielen.

Nächste Woche geht es dann ebenfalls wieder zuhause gegen die TSG Brunn.

Mit einer 0:5 Heimklatsche beschließt der SV 08 Wildenau den 9. Spieltag und hat so den Anschluss an die Spitze vorerst verpasst. In einer einseitigen Partie konnten sich die Wildenauer fast keine Torchancen erarbeiten, zu gut stand die Abwehr der Gäste und zu wenig Linie hatte das eigene Spiel. Das Spiel hätte vielleicht auch anders ausgehen können, aber nach 13 Minuten stand es nach Abwehrfehlern bereits 2:0 für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel  fielen ebenfalls zwei schnelle Tore, so dass die Partie frühzeitig entschieden war. In der 5. Minute der Nachspielzeit fiel schließlich das 5:0. Wenig zuträglich war aber auch das zum Teil sehr harte Spiel der Bergener, das besonders in der ersten Halbzeit vom Unparteiischen nicht sanktioniert wurde. Sanktionen erfolgten zumeist auf der Gegenseite nach kollektivem lautstarkem Zuruf der Gäste.

Erfolgreicher war das wieder einmal die Reserve, die ihr Spiel mit 3:1 gewann. Hier hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können, aber die zahlreichen Chancen wurden nicht genutzt. So war es in der ersten Halbzeit nur der Treffer von Christian Schwarz und im zweiten Durchgang Kevin Liebehentschel mit einem Doppelpack, die sich in die Torschützenliste eintragen konnten.

Seite Mini Meyer SoFe

Search

Anmelden