Spielbericht: SV 08 Wildenau FSV Rempesgrün


Beitragsseiten

Mit dem FSV Rempesgrün kam ein Vertreter der unteren Tabellenregionen zu Besuch ins Plohnbachtal. Die Erste Mannschaft rangiert auf dem vorletzten Tabellenplatz mit sieben Punkten und die Zweite Mannschaft konnte noch gar keinen Punkt erzielen und liegt somit am Tabellenende. Nach den Siegen zuletzt gegen die Eintracht aus Auerbach war auch ein Sieg gegen Rempesgrün eigentlich Pflicht. Bei sonnigem Spätherbstwetter trafen die beiden Mannschaften zum letzten Mal im Jahr 2014 auf dem neuen Sportplatz aufeinander.

pelzer bearbeitet2

Die Zweite Wildenauer Mannschaft erarbeitet sich von Beginn weg gute Chancen, konnte diese aber nicht im Tor unterbringen. Anders Rempesgrün, die mit ihrer ersten guten Aktion das 1:0 durch Oliver Günther in der 20. Minute. Allerdings wurde diese Aktion auch von der Wildenauer Hintermannschaft schlecht verteidigt, so dass Günther es recht einfach hatte.

Rempesgrün hatte in der ersten Hälfte sogar noch die Möglichkeit, die Führung auszubauen, dieser Angriff konnte jedoch vereitelt werden. Der SV 08 tat sich schwer die zahlreichen Möglichkeiten im Tor unter zu bringen, auch in der zweiten Hälfte verpufften viele Angriffe wirkungslos. In der 67. Minute wurde dann Michael Forner ausgewechselt. Für ihn kam dann nach einer rund 18 monatigen Verletzungspause Christian Pelz zu seinem Comeback. Pelz musste allerdings in der Abwehr mit ansehen wie ein Konter der Rempesgrüner zum 2:0 erfolgreich zum Abschluss gebracht wurde. Der Torschütze Daniel Burger stand allerdings beim Pass deutlich im Abseits weswegen der Treffer eigentlich nicht hätte zählen dürfen.

Wildenau besann sich nun auf seine Tugenden und spielte endlich konstruktiver in die Spitze. Nur drei Minuten nach dem 2:0 für die Gäste brachte Christopher Reinhardt, passend zum 9. November, die Wende und erzielte den Anschlusstreffer und nur zwei Minuten später schraubte sich der Halbzeit eingewechselte Christian Krebs hoch in die Luft und versenkte den Ball per herrlich anzuschauendem Flugkopfball. Der Ausgleich war hergestellt aber Wildenau hatte noch nicht genug und drehte in den letzten Spielminuten noch einmal richtig auf zumal die Kräfte von Rempesgrün scheinbar schwanden. Zunächst schoss Reinhardt den Ball an den Pfosten, kurz danach machte es Schott besser und versenkte den Ball nach einem Sololauf im Tor zur Führung. Diese wurde durch den zweiten Treffer von Christian Krebs. Die Vorlage kam von Christopher Reinhardt. Nach einer von Marcus Gündel getretenen Ecke erzielte Ronny Marziniak noch den 5:2 Endstand.


Auch für die erste Mannschaft war ein Sieg gegen diesen Gegner Pflicht, doch die schwachen Auftritte gegen ähnlich positionierte Teams in dieser Saison ließen Zweifel aufkommen. Aber der SV 08 machte von Beginn an Druck und versuchte das Spiel zu bestimmen. Der erste Angriff wurde über die rechte Seite von Christian Mühlig eingeleitet, sein Ball erreicht Christian Mädler, der ihn aber nicht ganz sauber kontrollieren kann und ehe er zum Abschluss kommt von einem Rempesgrüner Verteidiger ins Toraus geschlagen wird, Schiedsrichter Kaiser gibt aber Abstoß. Der Antritt von Michael Döhler über links kurz danach wird von einem Rempesgrüner Abwehrspieler grenzwertig durch Blocken unterbunden, Kaiser entscheidet in diesem Fall auf Stürmerfoul. Erwähnenswert ist diese Situation deshalb, da der Unparteiische eine nahezu identische Situation kurze Zeit später mit Foulspiel von Wildenau und Freistoß für Rempesgrün wertet. Wildenau lässt sich von diesen Entscheidungen allerdings nicht aus der Ruhe bringen und spielt konzentriert weiter Fussball.

rempes1415

Nach rund einer Viertelstunde ist es wieder Döhler, der den Ball über links Richtung Tor treibt. Sein Schuss geht Richtung langes Eck ist aber eigentlich nicht platziert genug so dass Torhüter Martin Pommer den Ball eigentlich wegfausten könnte. Allerdings unterschätzt er wohl den Ball und befördert ihn somit ins eigene Netz. 1:0 für Wildenau. Nach rund 20 Minuten schaltet sich Toni Raabe ins Angriffsspiel ein, sein Solo schließt er mit einem Pass auf Mädler ab, doch dessen Schussversuch wird im letzten Moment geblockt. Auch der Ball von Michael Döhler fünf Minuten später kommt beim Empfänger an. Der Empfänger ist in diesem Fall Kevin Liebehentschel und lauert am langen Pfosten und kann von dort unbedrängt zum 2:0 einschieben. Von Rempesgrün kam in dieser Phase wenig und Wildenau bestimmte weiter das Geschehen.

Ein Kopfball vom engagierten Christian Mädler in der 32. Minute war zu unpräzise und ging am Tor vorbei. Kurz danach spielt Rico Maschke den Ball in Richtung Strafraum auf den startenden Sebastian Reinhardt. Ein Rempesgrüner Abwehrspieler rutscht weg und so hat Reinhardt viel Zeit und Platz den Ball anzunehmen und platziert ins lange Eck zum 3:0 einzuschieben. Vor der Pause bestand die Möglichkeit das Ergebnis noch auszubauen, aber Kevin Liebehentschel schaffte es aus ungefähr zwei Metern Entfernung von der Torlinie den Ball zirka zehn Meter drüber zu schießen.

Nach der Halbzeit beschränkte sich der SV 08 auf das Verwalten des Vorsprungs und versuchte nur noch vereinzelt Angriffe zu fahren. Dafür versuchte der Gast das Ergebnis noch umzudrehen. Einen Distanzschuss der auf die linke obere Ecke kam wurde von Wildenauer Schlussmann Frederick Arndt abgewehrt, der Ball landete aber wieder bei einem FSV-Angreifer. Der Nachschuss erfolgte aber zu überhastet und ging an den Pfosten. Zudem stand der Schütze im Abseits was vom Schiedsrichtergespann auch entsprechend gesehen wurde. Rempesgrün kam in der Folgezeit immer stärker auf. Einen Rempesgrüner Sololauf über den halben Platz wurde erst von Raabe per Foul kurz vor dem Strafraum gestoppt, er sah dafür die Gelbe Karte. Der anschließende Freistoß ging durch die Mauer wurde aber erneut von Arndt zwischen den Pfosten entschärft.

Rempesgrüns Nummer 8, Paul Ryssel, foulte anschließend an der Seitenlinie den Balführenden Rico Maschke, der sich aber nicht fallen ließ und sich auch kurzzeitig von Ryssel lösen konnte. Doch dieser setzte nach und foulte ein zweites Mal, diesmal noch etwas heftiger. Diesmal blieb Schiedsrichter Kaiser keine Wahl und er gab das Foul und Ryssel die gelbe Karte. Wildenau versuchte in dieser Phase wieder etwas dominierender aufzutreten und erspielte sich einige Möglichkeiten, von denen aber keine genutzt werden konnte. Auch wurde die Zerrung des Torhüters nicht genutzt um ihn mit Fernschüssen zu überwinden. Torhüter Pommer wurde in der 79. Minute aufgrund der Verletzung ausgewechselt. Für ihn kam der gelernte Feldspieler Marcus Stöhr.

Paul Ryssel seinerseits wechselte dann vorrübergehend die Sportart zu Wrestling. Anders ist der Würgegriff an den Hals von Sebastian Reinhardt nicht zu erklären. In dem intensiv geführten Zweikampf zogen beide Spieler, dennoch hat die Hand von Ryssel nichts am Hals eines Gegenspielers verloren. Schiedsrichter Kaiser sah keine Tätlichkeit und gab sogar Freistoß für Rempesgrün, da „der andere ja angefangen hat [!sic]“. Der Freistoß in Höhe der Mittellinie wurde nicht direkt aufs Tor gebracht sondern quergelegt auf Andre Kropf und der trifft aus rund 40m zum 3:1 das Tor. Frederick Arndt war bei diesem Schuss chancenlos. Die Antwort des SV 08 war ein Angriff über die rechte Seite vom zuvor für Daniel Schäfer eingewechselten Peter Stark, der eine Flanke auf den in der Mitte lauernden Liebehentschel schlug. Liebehentschel war aber schon einen Schritt zu weit vorgerückt und sein Schuss sorgte für die Klärung der Situation. Kurz danach verpasst der für Liebehentschel eingewechselte Sebastian Weede eine Kopfballverlängerung von Reinhardt. Die letzte Möglichkeit des Spiels hatte noch einmal der Gast aus 35m. Doch auch dieser Schuss wurde von Arndt gehalten.

Übungsleiter Falk Maschke zeigte sich über den Sieg zufrieden „3:1 ist auch gewonnen.“ haderte aber mit der zweiten Halbzeit: „Es ist uns scheinbar nicht möglich zwei konstant gute Halbzeiten zu spielen.“

Plakat webseite mini

Search

Anmelden